Was ist ein Versicherungsmakler

Am deutschen Markt gibt es verschieden „Typen“ von Versicherungsvermittlern.

Grundsätzlich ist zwischen gebundenen und freien Vermittlern zu unterscheiden. Und je mehr Produkte von verschiedenen Anbietern ein Vermittler im Portfolio hat, umso vielfältiger sind seine Möglichkeiten.

 

Versicherungsvertreter

Versicherungsvertreter sind die häufigsten Vermittler in Deutschland. In der Regel sind sie nur für ein einziges Versicherungsunternehmen als selbständige Einfirmenvertreter tätig. Allerdings bedeutet selbständig nicht unabhängig: fast immer stehen dem Vertreter ausschließlich die Produkte seines Hauses zur Verfügung. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass ein einziges Unternehmen über alle Bereiche hinweg die für Sie optimalen Lösungen anbieten kann. Zudem sind Vertreter häufig an Vertriebspläne gebunden, d.h. sie müssen bestimmte Produkte in ausreichender Anzahl verkaufen, egal ob es aus Kundensicht sinnvoll ist oder nicht.

Seltener sind Mehrfirmenvertreter. Sie haben Verträge mit mehreren Versicherungsunternehmen. Diese Vermittler können zwar auf eine größere Produktpalette zurückgreifen, sind aber dennoch nicht unabhängig, da die Versicherer auch gegenüber den Mehrfachagenten weisungsbefugt sind.

 

Strukturvertriebe

Die Mitarbeiter eines Strukturvertriebes sind in ein hierarchisch organisiertes Netzwerk eingebunden. Gerne bezeichnen sich diese als „Allfinanzberatung“, „Finanzoptimierer“ etc. Die Provisionen werden anhand vorgegebener Schlüssel in der Struktur aufgeteilt. Die Vertreter sind oftmals an strenge Verkaufsvorgaben gebunden und müssen bestimmte Umsatzziele erreichen. Je niedriger der Mitarbeiter in der Hierachie der Organisation steht, desto kleiner ist sein Anteil an der Provision. Die Vertreter sind oftmals an strenge Verkaufsvorgaben gebunden und müssen bestimmte Umsatzziele erreichen. Dies kann zu einem hohen Verkaufsdruck führen, der sich oft nicht zum Wohle des Kunden auswirkt.

 

Versicherungsmakler

Der Versicherungsmakler ist freier Unternehmer und unabhängig von Versicherungsgesellschaften tätig.

Er ist kein Vertreter oder Beauftragter einer Gesellschaft, hat also keinen Dienst- oder Vermittlervertrag.

Ein Versicherungsmakler hat Kooperationsverträge mit vielen verschiedenen Gesellschaften. Um die für den Kunden passende Versicherungslösung zu finden, steht dem Makler nahezu der gesamte Versicherungsmarkt zur Verfügung.

Für seine Beratungs- und Vermittlungstätigkeit erhält er eine Courtage von den Versicherungsunternehmen.

Anders als alle anderen Vermittler steht der Makler auch rechtlich auf der Seite des Kunden.

Nur so kann er dessen Interessen auch tatsächlich vertreten.